DIY Projekt mit Hilfe eines Bloomingville-Setzkastens

Über dem Bett meines Kindes gab es bisher noch ein leeres Wandstück. „Da soll noch was hinkommen!“, dachte ich mir. Naja, ich muss halt immer ein Deko-Projekt finden. 
Die konkrete Idee kam von einer Freundin, die mir ein Bild gezeigt hat, auf dem ein Setzkasten mit Tapete dekoriert worden war. Perfekt! – bis auf die Tatsache, dass ich über keine entsprechende Tapete verfügt habe. Pinterest ist hier ein zuverlässiger Freund: dort findet man bestimmt Muster, die ins Kinderzimmer passen! Die Farben des Zimmers sind hauptsächlich rot und blau. Natürlich sollten nicht nur diese zwei Farben eine Rolle spielen, aber sie waren am wichtigsten. 


Ich hatte Glück die wunderbaren und auch kostenlos herunterladbaren Muster von Harper Finch zu finden. Ich habe davon 9 verschiedene Muster ausgewählt und auf selbstklebendem Papier ausgedruckt.




Jetzt musste ich nur noch schauen wie ich die Muster anordnen konnte. Nachdem ich eine Reihenfolge aufgestellt hatte, habe ich jedes Papier und jedes Fach des Setzkastens nummeriert. Jedes Stück Papier sollte genau bemessen werden, um Unebenheiten in den Fächern zu vermeiden. 



Wenn alle Stücke ausgeschnitten sind, geht es ans Kleben. Dieser Arbeitsschritt erfordert ein bisschen Geschick. Zum Glück konnte ich noch etwas korrigieren, wenn ich einmal nicht so genau geklebt hatte. 


Das Ergebnis ist zwar nicht ganz perfekt, aber es ist ein Do It Yourself Projekt. Die Schönheit steckt in den kleinen Macken. 



Die Spielzeuge haben im fertigen Setzkasten schnell ihren Platz gefunden – ganz nach meinem Geschmack. Als jedoch der kleine Besitzer den Setzkasten in die Hände bekam, wurden die Spielzeuge ganz schnell umorganisiert...